IDC DSGVO-Workshop - Datenschutzgrundverordnung | Events | IDC Austria

IDC DSGVO-Workshop - Datenschutz-Grundverordnung

Die Datenschutz-Grundverordnung (“DSGVO”) steht vor der Tür – bestehendes Datenschutzrecht wird umgekrempelt und ab 2018 EU-weit neu geregelt. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Beratungs- & Vortragserfahrung! 

Bei uns überfliegen Sie keine Bulletpoints und verlassen den Workshop nicht mit mehr Fragen als Antworten. Wir wissen, dass das moderne Datenschutzrecht komplex ist und ein Verständnis für dessen Systematik erfordert. Daher führen wir Teilnehmer schrittweise an das Datenschutzrecht heran. Wir behandeln genau jene Themen, die in der Praxis wirklich relevant sind und gerade in Zukunft relevant sein werden. Dabei garantieren unsere aufeinander aufbauenden Module, dass Teilnehmer Informationen der umfassenden Änderungen vernetzen können und so eine nachhaltige Vorbereitung erhalten.

Zielgruppe: IT-Dienstleister, CIOs, Mitarbeiter in datenschutzrechtlichen Schlüsselpositionen; Vorkenntnisse nicht zwingend notwendig.

Inhalte Modul 1 (Vormittag):

  1. Einführung Datenschutzrecht – Anwendungsbereich und SystematikInhalt: Aufgeklärt wird jeweils mit Blick auf das aktuelle DSG 2000 und die zukünftige DSGVO: Wofür gibt es Datenschutzrecht? Wann ist es anwendbar und wie ist es aufgebaut? Wem "gehören" die Daten? Außerdem werden pragmatische Umgehungsmöglichkeiten aufgezeigt: Was gilt bei Anonymisierung, was bei Pseudonymisierung? 
  2. DSGVO, was gibt es Neues ab 2018? Fokus: Rechtmäßige Verarbeitung & Einwilligung. Sanktionenregime. Inhalt: Zunächst bringen wir die wichtigsten Neuerungen auf den Punkt. Ein (noch unterschätzter) Aspekt steht im Fokus: Die gängige Einwilligungs-Praxis wird auf den Kopf gestellt – Anknüpfend an das Einführungsmodul zeigen wir, wie eine rechtmäßige Verarbeitung nach den strengen Voraussetzungen der DSGVO noch möglich ist. Drohende Millionenstrafen bis EUR 4 Mio oder 4 % des Jahreskonzernumsatzes werden dafür als Anreiz dienen. Im Schwerpunkt "Sanktionen” beleuchten wir neben drohenden Worst-Case-Szenarien den vorgesehenen Spielraum der Behörde bei der Sanktionierung und liefern Argumente, wie Sie diesen Spielraum ideal nutzen können.

Inhalte Modul 2 (Nachmittag):

  1. Blickwinkel Unternehmer/Konzern: Compliance und Informationspflichten. Inhalt: Hauptaugenmerk Compliance-Aufgaben: Änderungen bei organisatorischem Datenschutz wie "Privacy by design" & "Privacy by default”; Datenschutz-Folgenabschätzung; Bestellung eines Datenschutzbeauftragten; Stark erweiterte Informations- & Dokumentationspflichten; Meldepflichten bei Data Breaches. Ein weiterer Schwerpunkt sind Optimierungsmöglichkeiten für erleichterten Datentransfer im Konzern.
  2. Blickwinkel Verbraucher: Betroffenenrechte. Inhalt: Anknüpfend an das vorangegangene Modul drehen wir den Blickwinkel um: Wir zeigen die Änderungen beim Recht auf Löschung (“Vergessenwerden”) und geben einen Überblick zu Auskunfts-, Berichtigungs- & Widerspruchsrecht sowie dem Recht auf Datenmobilität.
  3. Fokus Datenanwendungen: Cloud Services, Big Data & Business Intelligence. Vor Safe Harbor ist nach Safe Harbor – Wir erläutern Cloud-Anbietern & -Anwendern, welche Vertragsgrundlagen erforderlich sind und worauf es beim Cloud-Datentransfer inner- & außerhalb der EU ankommt. Weiters erfahren die Teilnehmer, wie Outsourcingprojekte aber auch der Einsatz von Big Data Analysen (Profiling) praktikabel umzusetzen sind, etwa für Werbeoptimierung und automatisierte Vertragsverwaltung.

 

Bzgl. Kosten & Anmeldung kontaktieren Sie bitte kildefonso@idc.com.